Der Planetenwanderweg

Schritt für Schritt durch unser Sonnensystem

Unser Sonnensystem, das aus unserem Zentralgestirn, der Sonne, den großen Planeten und einer Unzahl kleinerer Himmelskörper besteht, erstreckt sich über eine Entfernung von ca. 6 Milliarden Kilometern.­

Der Bad Nauheimer Planetenwanderweg ist ein verkleinertes Modell unseres Sonnensystems im Maßstab 1:2,8 Milliarden (d.h., jeder Schritt eines Fußgängers entspricht in der Realität einer Strecke von 2,8 Millionen Kilometern!). Er verläuft vom Aussichtsturm im Goldsteinpark (Standort der Sonne) bis zum Sternwartenturm auf dem Johannisberg.

Der Wanderweg macht die Dimension unserer kosmischen Heimat „erfahrbar”. Der Hauptzweck dieses Planetenwanderweges besteht darin, dem Betrachter auf den ersten Blick die Größen und Entfernungen der Himmelskörper begreiflich zu machen.

­Diese etwa zwei Kilometer lange Strecke ist ein Gesamtkunstwerk, eine Landschaftsbrücke, welche Bad Nauheimer Stadtteile miteinander verbindet. Dabei werden durch die Standorte der einzelnen Planetenmodelle die historischen Sichtachsen der Stadt hervorgehoben.

­Der Bad Nauheimer Planetenwanderweg vereint wissenschaftliche und künstlerische Aspekte. Der Fuldaer Bildhauer, Rainer Landgraf, schuf lebensgroße, tonnenschwere, Skulpturen, welche mit Hilfe von verschiedenen Materialien und Formen die mythologischen Hintergründe der Planeten hervorheben. Dazu werden mit Hilfe von Informationstafeln, welche die Mitglieder der Volkssternwarte Wetterau e.V. entwickeln, wissenschaftliche Fakten geliefert.

Der neue Wanderweg der Kurstadt ist für alle Altersgruppen geeignet. Er ist insbesondere auch erlebnispädagogisch wertvoll und unter anderem auch für Schüler- und Jugendgruppen geeignet.

Interessenten können nach der Fertigstellung des Weges, mit Eröffnung der Landesgartenschau im Frühjahr 2010, unter sachkundiger Begleitung von Sternwartemitgliedern den Weg erkunden. Natürlich ist der Weg auch autodidaktisch erschließbar. Hierzu wird man zeitnah mit Internetpräsenz und Druckmedien werben.

Die Inspiration zum Bad Nauheimer Modell kam der Volkssternwarte Wetterau bereits im September 1995. Erste Detailplanungen konnten jedoch nicht realisiert werden. Erst mit den Planungen zur 4. Hessischen Landesgartenschau wurde der Planetenwanderweg wieder in Angriff genommen und von Grund auf neu geplant. Der Planetenwanderweg konnte durch die freundliche Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Oberhessen und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen realisiert werden.

Der äußerst attraktive Verlauf des Wanderweges (Goldsteinpark, neu gestalteter Bahnhof, Kurpark, Kriegerdenkmal, Johannisberg) hält stets am Rande des Geschehens interessante Orte für den Begehenden bereit und verknüpft das eigene Anliegen mit Landschaftskultur, Geschichte und Architektur der Kurstadt.

Er wird die bisherige, erfolgreiche Arbeit der Wetterauer Astronomen unterstützen und über die regionalen Grenzen hinaus ausbauen, Kultur und erlebbare Wissenschaft in der Kurstadt festigen.